Amerikas Osten, Neuengland

NeuenglandDieser Urlaub entsteht durch eine Verkettung glücklicher Zufälle im Jahr 2000. Die Firma, bei der ich angestellt bin, CS Software, hat zum damaligen Zeitpunkt die Firma Vertex Interactive (Archive) zum Partner. Um besser über deren Produkte Bescheid zu wissen, soll ich zu ihrem Firmenstandort nach Clifton/New Jersey (bei New York) und dort geschult werden. Eigentlich ist der Schulungstermin auf Ende Mai angesetzt, was ich allerdings erst Anfang Mai erfahre. Die Sache ist also ziemlich kurzfristig. Da man für die USA einen Reisepass benötigt, den ich aber nicht habe, der aber rund sechs Wochen von der Beantragung bis zur Ausstellung benötigt, lasse ich mir einen vorläufigen Reisepass ausstellen. Diesen kann man sofort mitnehmen, allerdings ist er auch nur ein Jahr gültig. Warum ich das erzähle? Manchmal fangen Dramen sehr viel früher an, als man glaubt.

Was bietet sich an, wenn man sowieso schon mal beruflich in den USA ist? Na klar, man kann auch gleich noch Urlaub anhängen. Neuengland hat mich schon immer interessiert. Ein Freund von mir war hier für ein halbes Jahr Austauschstudent. Des Weiteren hat meine Familie Bekannte in Cleveland/Ohio. Okay, das liegt vielleicht nicht unbedingt auf dem Weg Richtung Neuengland, aber für die Gesamtaufenthaltsdauer von 2 Wochen ist dieses Ziel durchaus zu schaffen.

Reiseziel

Reiseverlauf

Daraus ergibt sich ein grober Reiseplan: Sonntags Ankunft in New York, Montag, Dienstag, Mittwoch Schulung in Clifton, nachmittags ab nach Manhattan rein. Donnerstag ist der letzte Schulungstag. Ab Mittags kann es dann richtig losgehen, Fahrziel: Neuengland. Für die folgende Strecke gibt es keinen richtigen Zeitplan. Angucken will ich mir auf jeden Fall Amherst. Ein kleines Kaff, das aus nicht viel mehr als der Universität besteht. Danach geht es dann endlich Richtung Küste, ein paar klassische Panoramen aufschnappen. Cape Cod, das Badeparadies an der Ostküste, muss natürlich auch besucht werden, ebenso wie Boston, Pflichtprogramm für jeden Neuengland-Touristen. Die Halbzeit der Reise ist nun schon überschritten. Was jetzt folgt, ist Kilometer fressen pur, da ich noch ein paar ruhige Tage in Cleveland verbringen will. Ein kleiner Abstecher durch die White Mountains bringt mich zu meinem Zwischenstop in Syracuse und von hier aus über die Niagara Fälle bis nach Cleveland. Unter fachkundiger Führung verbringe ich einen Tag in und um Cleveland. Zum krönenden Abschluss wird der Freizeitpark Cedar Point, mit der im Jahre 2000 höchsten Achterbahn der Welt besucht, bevor es dann über Washington wieder Heim nach Frankfurt geht. Wem die Reisebeschreibung zu viel oder wer des Lesens nicht mächtig ist, kann sich auch nur die Bilder angucken.

Reiseverlauf

Über diesen Artikel

Author: Sören

Veröffentlicht: 19. August 2005

Kategorie:

Keine Kommentare