Das hat mir die ganzen Jahre gefehlt: Endlich mal eine Anwendung für den trockenen Physikunterricht. Wozu all der Mist über das Ohmsche Gesetzt, Reihen- und Parallelschaltungen? Wozu braucht man das alles?

Dafür!

Der Plan

Nein, das ist kein Zünder für eine Atombombe, das ist ein reaktives Licht. Und es hat einen Mordsspaß gemacht das Ding zusammenzubauen. Vielen Dank an Josef, dass er sich die Zeit genommen hat, mir und Georg einen Crashkurs in Elektrotechnik zu geben!

Der Weg

Was kann das? Es leuchtet, wenn man mit einer anderen Lichtquelle draufleuchtet. Wie so eine Art Schlüsselfinder der zurückpiept, wenn man pfeift – nur eben auf optischer Basis.

Fast fertig

Und wozu braucht man das? Das ist z.B. ganz toll, wenn man eigene Nachtcaches legt. Der Cacher kann dann mit der Lampe in eine Richtung leuchten und das Reaktive Licht leuchtet dann zurück um ihm den Weg zu weisen.

Das Ziel

Jetzt ist es nicht mehr weit, bis ich mir meinen “Traum” erfüllt habe und für “Magic – The Gathering” jedem Spieler einen Digitalzähler für die Lebenspunkte gebastelt habe. Hätte nie gedacht, dass ich mal so nah ran komme.

Über diesen Artikel

Author: Sören

Veröffentlicht: 2. März 2010

Kategorie: Schalten und Walten

Keine Kommentare