Ich bin ja für jeden Mist zu haben und habe eben eine Schriftanalyse im Internet gemacht. Das kann jeder für Umme machen, sofern er 5 Minuten Zeit investiert. Erstaunlicherweise hat mir die Analyse wenig Neues erzählt – oder anders ausgedrückt: Sie ist ziemlich nah an dem dran, wie ich mich selber auch sehe (auch noch einmal hier nachzulesen):

Die Deutung der Handschrift brachte folgendes Ergebnis:
McShelby ist selbstbewusst und bereit,
seine Stärken auch anderen zu zeigen.
Er ist locker und großzügig.

McShelby ist ein impulsiver, unsteter, vielseitiger und unkonventioneller Typ.
Es fällt ihm nicht leicht, sich anzupassen.

McShelby ist ein Individualist.
Er ist eher introvertiert mit relativ wenig Kontakt zu anderen Menschen.
Trotzdem kann er sehr spontan werden,
manchmal wirkt er etwas sprunghaft.

Er ist sinnlich, warmherzig, gemütlich und phantasievoll.
Im Großen und Ganzen wirkt er gelassen bis uninteressiert,
wenn er aber von einer Sache überzeugt ist, überrascht er
seine Umwelt durch sein überschwängliches und begeisterungsfähiges Auftreten.

Er ist lebhaft und kontaktfreudig.
Mit viel Verständnis für die Belange anderer.

McShelby ist überdurchschnittlich intelligent.
Nüchtern und zweckmäßig bewältigt er seine Aufgaben.

Er ist künstlerisch-handwerklich begabt – oder zumindest interessiert.

McShelby ist sehr stark um Gerechtigkeit bemüht.
Er versucht stets, sich für andere einzusetzen.

Er ist dickköpfig und neigt schon mal zu trotzigen Reaktionen.

McShelby legt sehr viel Wert darauf, dass er von der Umwelt ernst genommen wird.
Privat- und Berufsleben trennt er sehr stark voneinander.

Diese Deutung wurde auf den Seiten von www.graphologies.de erstellt.

Über diesen Artikel

Author: Sören

Veröffentlicht: 28. November 2006

Kategorie: Schalten und Walten

2 Kommentare: Zu den Kommentaren


Kommentare sind geschlossen

Für diesen Eintrag können derzeit keine Kommentare geschrieben werden.