Ziel in Sicht

Impressionen Der letzte Tag des ewigen Kilometer Fressens bricht an. Heute Abend werde ich – so Gott möchte – in Solon bei Cleveland ankommen. Zu behaupten, dass ich keine Lust mehr habe ist vielleicht übertrieben, aber irgendwie schlaucht das ewige Auto fahren doch ziemlich. Und so freue ich mich schon darauf, heute Abend mal nicht in einem Bett zu schlafen, in dem schon 2000 Leute vor einem gelegen haben.

Wollen wir übers Wetter reden?

Road to hell Über diverse "Spar-Straßen" geht es in Richtung Niagara Fälle. Ich habe aber auch ein verdammtes Glück mit dem Wetter. Bis auf den Regen in New York und dem zeitweise bewölkten Himmel, habe ich auch heute wieder strahlenden Sonnenschein bei frühligshaften Temperaturen.

Die Niagara Fälle

Niagara Fälle im Detail... Also ich muss schon sagen: Nicht schlecht so ein Niagara Fall. Vielleicht ein wenig stark betoniert, da auf beiden Seiten des Wasserfalls massive Bebauung statt gefunden hat. Auf jeden Fall macht er einen Höllenlärm, der aber irgendwie beruhigend ist. Es macht eben doch einen Unterschied, ob der Lärm natürlichen Ursprungs ist oder doch eher künstlich in Form eines startenden Flugzeugs entsteht. Auf Empfehlung meiner Mutter, fahre ich von hier aus noch nach Kanada rein um mir die Stadt "Niagra on the lake" anzugucken.

Der Eiserne Vorhang

...oder doch lieber als Panorama? Zwischen Amerika und Kanada ist eine richtige Zollstation, mit Passkontrolle und allem was dazu gehört ("Haben Sie was zu verzollen?"). Dem Schengen-verwöhnten Europäer mutet dies fast schon wie der Eiserne Vorhang an. Die Stadt selber ist für mich zumindest eine Enttäuschung. Sehr touristisch. Jede Menge blühende Blumen an den doch sehr gepflegten Straßen – nur bin ich leider kein großer Botaniker. Egal, so war ich auch mal in Kanada. Nun aber schnell nach Cleveland. Diesmal aber wirklich schnell und auch mal den teuren Maut-Highway genommen. Dann noch ein wenig planlos durch Solon gefahren, bis ich endlich bei Hartmut und Marlies ankomme und in einem richtigen Bett schlafen kann.

Über diesen Artikel

Author: Sören

Veröffentlicht: 28. September 2000

Kategorie: Urlauben

Keine Kommentare